Psycho-Somatik

Symptome und Sehnsüchte: Hinter jedem psychosomatischen Symptom steckt eine Sehnsucht. Gunther Schmidt

Die Umwelt als umgebendes System

Wegen ihrer Komplexität und Dynamik bedarf die Analyse des Erlebten und des Verhaltens also die Psychologie des Menschen auf drei Ebenen, eine spezielle systemische Konzeptualisierung (Strunk u. Schiepek 2006)

Dieses Konzept muss darüber hinaus den komplexen Begriff des „personalen Selbst“ im Fokus haben und die Person als in den Körper eingebettet sehen. Man spricht diesbezüglich heute in phänomenologischer Tradition vom „verkörperten Selbst“ bzw. vom „emobodied self“ (T.Fuchs 2000; Tretter 2008).

Dieses erlebte In- der- Welt- Sein, also das Umweltverhältnis der Person  und das erlebte Beziehungsgefüge prägt beispielsweise das pathologische Stresserleben insofern, als das dysbalancierte Gesamtbeziehungsgefüge durch das Verhältnis umweltseitiger Angebote und Anforderungen an die Person einerseits und andererseits  durch das Verhältnis der personalen Verhältnis der personalen Bewältigungsstrategien und der Ansprüche der Person an sich selbst wirksam wird. Therapeutisch muss dieses Gesamtgefüge bei Stresssyndromen betrachtet und behandelt werden. (Tretter 2008)

Hypnosystemische Therapie verspricht eine theoretisch und auch praktisch interessante Verbindung mit der traditionsreichen psychosomatischen und familiensystemischen Perspektive.  Die Zusammenführung in der hypnosystemischen Therapie hilft die konzeptuellen Probleme wie Gehirn – Geist- oder Leib-Seele-Problematik zusammenzuführen im Angebot von Imaginationen z. B. nach Hanne Seemann.