Systemische Therapie

mit Kindern und Jugendlichen 

Kinder im Kontext  Rüdiger Retzlaff 

Die systemische Therapie ist aus der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen heraus entstanden, bei denen die Einbeziehung der Angehörigen zu deutlichen Behandlungsfortschritten führte (Hoffman 2002a; von Schlippe u. Schweitzer 2007). Im Bereich der Kinder und Jugendpsychotherapie zählt sie heute zu den am weitesten verbreiteten, empirisch gut bestätigten Verfahren (von Sydow et al. 2007)

Probleme von Kindern können am besten im Kontext ihrer Familie verstanden werden. Aus einer multisystemischen  Perspektive heraus sind dabei Faktoren wie die soziale Lebenswelt, biologische Gegebenheiten, individuelle Unterschiedlichkeiten und beobachtbare Interaktionsprozesse ebenso relevant wie Bedeutungsprozesse und die Geschichte(n) der Familie.